Der Crosstrainer – ALLES Wissenswerte im Überblick

 

Crosstrainer bzw. Ellipsentrainer gehören neben den Laufbändern sicherlich zu den beliebtesten Trainingsgeräte für Zuhause. Und das zurecht. Denn Crosstrainer sind sehr gelenkschonend und ermöglichen ein effektives Ausdauertraining, da viele Muskelgruppen zeitgleich arbeiten müssen.

 

Sportstech Crosstrainer CX620 Christopeit Crosstrainer CT 2 Christopeit Crosstrainer CXM 6
Produktbild
Unsere Bewertung
92,50%
SEHR GUT
75,00%
GUT
75,00%
GUT
Sterne
Marke Sportstech Christopeit Christopeit
Schrittlänge 370 mm 280 mm 360mm
Schwungmasse 21 kg ca. 7 kg 12 kg
Anzahl d. Trainingsprogramme 12 keine 6
Max. Körpergewicht 120 kg 100 kg 150 kg
Bremssystem motorgesteuertes Magnetbremssystem Magnet-Brems-System Induktion
Pulsmessung Pulsgurt Handpulsmessung Handpulssensoren (Empfänger für Pulsgurt integriert)
Anzahl d. Widerstandsstufen 32 8 32
Stellmaße L 137,5 x B 69,5 x 162,6 cm L 104 x B 65 x H 156 cm L 138 x B 66 x H 158 cm
Vorteile verbaute Technik hochwertig
Widerstandsstufen + Trainingsprogramme
Preis/Leistung
Trainingskomfort
gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
32 Widerstandsstufen
Preis Jetzt auf Amazon.de anschauen* Jetzt auf Amazon.de anschauen* Jetzt auf Amazon.de anschauen*
Produktbericht Unser Produktbericht › Unser Produktbericht › Unser Produktbericht ›
Vergleichen (max. 3)

 

 

Was ist ein Crosstrainer?

CrosstrainerEin Crosstrainer (= Ellipsentrainer) ist ein Trainingsgerät, das vor allem das Herz-Kreislauf-System bzw. die Ausdauer des Sportlers trainiert. Der Crosstrainer bietet den großen Vorteil, dass besonders viele Muskelgruppen zeitgleich aktiviert und die Effekte des Trainings dadurch gesteigert werden. Kein Wunder also, dass dieses Gerät häufig in Fitnessstudios anzutreffen ist.

Jeder Crosstrainer verfügt über zwei waagerechte Pedalarme, die mit dem Schwungrad und den zwei senkrechten Armstangen verbunden sind. Dadurch ist eine besonders gelenkschonende Trainingsweise realisiert worden.

Gerade die Kombination aus hoher Beteiligung vieler Muskelgruppen, die gelenkschonende Trainingsweise durch den ergonomischen Bewegungsablauf und den daraus resultierenden großen Trainingseffekt machen aus dem Crosstrainer eines der beliebtesten Trainingsgeräte.

 

 

 

Was wird mit einem Crosstrainer trainiert?

Die meiste Arbeit müssen sicherlich die Beine leisten. Mithilfe der vorderen Oberschenkelmuskulatur werden die Pedale nach unten gedrückt. Die weitere Beinmuskulatur, wie die Fuß-, Waden,- und Schienbeinmuskulatur wird bei dem ergonomischen Bewegungsablauf ebenfalls trainiert. Die Rumpf- und Bauchmuskulatur stabilisiert während des Trainings den gesamten Körper. Die mittlere Muskulatur gewährleistet damit die Kraftübertragung vom Ober- auf den Unterkörper. Während des Trainings sind also Rücken – und Bauchmuskulatur ständig unter Spannung. Dadurch werden sie effektiv mit trainiert. Die Gefäßmuskulatur verrichtet auf dem Crosstrainer ebenfalls sehr viel Arbeit. Der Po arbeitet bei jeder Drückbewegung mit. Außerdem stabilisiert die Gefäßmuskulatur  das Becken. Der aktive Einsatz der Armstangen (Drück- u. Zugbewegungen) sorgt dafür, dass die Muskeln der Schultern, Arme, Brust und des Rückens ebenfalls trainiert werden.

Tatsächlich beansprucht das Training mit dem Crosstrainer 85 % der Muskulatur des Menschen. Damit ist dieses Gerät optimal, um den Körper zu formen und Fett zu verlieren.

 

Welche Arten von Crosstrainern gibt es?

Crosstrainer sind nicht gleich Crosstrainer. Unterschiede im Hinblick auf den Bewegungsablauf sind leicht auszumachen. Im Folgenden stellen wir dir die unterschiedlichen Crosstrainer-Arten vor. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Schwungmasse gerichtet werden.

 

Crosstrainer

Die „klassischen“ Crosstrainer simulieren den Ablauf beim Joggen. Die Schwungmasse befindet sich dabei meist hinten. Der Körper hebt und senkt sich beim Trainieren, während die Fersen die Trittflächen nicht verlassen. Dabei stellt die Bewegung eine fast runde Ellipsenform dar. Dies wird dadurch begünstigt, dass die Pedale direkt an der Schwungmasse befestigt sind. Der komplette Bewegungsablauf ähnelt dem des Joggens. Menschen mit Knieschäden sollten daher lieber einen Ellipsentrainer bevorzugen.

 

Ellipsentrainer

CrosstrainerDie Ellipsentrainer werden auch Elliptical Trainer, Nordic Walking Crostrainer oder Frontwheeler genannt. Dabei ist der Name gleichzeitig Programm. Denn im Gegensatz zum klassischen Crosstrainer befindet sich die Schwungmasse vorne. Die Ellipsentrainer simulieren den typischen Walking-Ablauf, indem die Schrittlänge größer und flacher ausfällt und die Auf-und Abbewegung, die man sonst vom Crosstrainer kennt, nahezu nicht vorhanden ist. Die Bewegung ähnelt einer länglichen Ellipsenform. Dadurch ist ein Ellipsentrainer noch gelenkschonender und gerade bei Knieschmerzen und Bandscheibenproblemen die bessere Wahl.

 

 

 

 

Ellipse + 

Diese elliptischen Crosstrainer zeichnen sich dadurch aus, dass sie im hinteren Bereich ein zusätzliches Gelenk besitzen. Dadurch trainiert man mit noch längeren und flacheren Schrittlängen, was eine besonders natürliche Laufeinheit simuliert.

 

Klappbare Ellipsentrainer

In der besonders platzsparenden Version der klappbaren Modelle werden fast ausschließlich Ellipsentrainer hergestellt. Crosstrainer sind hierfür nicht geeignet. Im Normalzustand umfassen sie durchschnittlich 180 – 200 cm in der Länge und 60 – 80 cm in der Breite. Der besondere Klappmechanismus, der durch das Hochklappen der Laufschienen ermöglicht wird sorgt dafür, dass das Trainingsgerät auf die Hälfte der ursprünglichen Länge zusammenschrumpft. Damit ist das Verstauen der Ellipsentrainers kein Problem mehr.

 

Wie trainiert man mit dem Crosstrainer?

Ein Crosstrainer bietet dem Sportler ein hohes Maß an Trainingsfreude. Die korrekte Ausführung ist sehr einfach, da die Bewegungen geführt sind und die Füße in einer festen Ellipse und stets auf ebenem Untergrund mitlaufen. Dennoch können sich Fehler beim Training einschleichen, die die Trainingserfolge mindern können. Im Folgenden bekommen Sie wichtige Tipps, die Sie beachten sollten, um die Vorzüge eines Crosstrainers nicht zu schmälern.

Gerade wenn man sich am Anfang des Trainings befindet, ist die korrekte Körperhaltung sehr wichtig. Dies beginnt schon bei den Händen. Die Hände sollten die Griffe mit der ganzen Handfläche fest umschließen, um eine ideale Kraftübertragung zu gewährleisten. Hält man die Griffe zu locker, werden die Handgelenke unnötigerweise beansprucht.

Ein weiterer Punkt, der die korrekte Körperhaltung betrifft, ist die Haltung des Oberkörpers. Dieser sollte sich auf dem Crosstrainer in aufrechter und gerader Position so natürlich wie möglich mitbewegen. Ein Hohlkreuz oder gar ein seitliches Ausscheren könnte zu Problemen im Lendenwirbelbereich führen.

Fehlhaltungen können auch durch das Lesen auf dem Crosstrainer verursacht werden. Daher ist es gerade für Anfänger wichtig, sich zunächst voll und ganz auf das Training zu konzentrieren und das Buch zu Beginn beiseite zu legen. Erst wenn man ein gewisses Gefühl für das Trainingsgerät entwickelt hat, kann gerne auch während des Trainings gelesen werden.

Der sogenannte „Q-Faktor„, den wir im folgenden Punkt noch thematisieren werden, ist ebenfalls für eine korrekte Übungsausführung interessant. Ein niedriger Q-Faktor stellt dabei einen niedrigen Abstand zwischen den Trittflächen dar. Dies bildet einen realitätsgetreuen Bewegungsablauf ab und ist daher zu bevorzugen. Die Füße sollten sich also fest auf den Trittflächen und dabei möglichst weit innen und vorne befinden. Der dauernde Kontakt zwischen den Füßen und den Trittflächen trägt zum gelenkschonenden Training bei. Das Knie sollte dabei stets angewinkelt bleibe, um unnötige Belastungen zu vermeiden.

 

Was ist vor dem Kauf eines Crosstrainers zu beachten?

Haben Sie sich erstmal für den Cross – bzw. Ellipsentrainer entschieden, stellt sich die Frage, was Sie beim Kauf des Trainingsgeräts beachten sollten. Nachfolgend haben wir für dich alle Punkte aufgelistet, die Sie vor der Kaufentscheidung im Hinterkopf haben sollten.

Standort

Ein Crosstrainer ist sicherlich kein unauffälliges und kleines Sportgerät. Daher sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wo das Trainingsgerät stehen soll und wieviel Platz dafür benötigt wird.

Q-Faktor

Der Q-Faktor beschreibt den Abstand zwischen den Trittflächen bzw. den Füßen während des Trainierens. Dieser Abstand sollte möglichst gering sein, um ein realitätsnahes Training zu ermöglichen. Wenn Sie sich beispielsweise in der freien Natur fit halten und joggen gehen, dann beträgt der Abstand zwischen Ihren Füßen in etwa 100 mm. Der Q-Faktor des Cross – bzw. Ellipsentrainers sollte ebenfalls möglichst gering sein, da dies einen guten Anhaltspunkt für einen runden Bewegungsablauf darstellt.

Schwungmasse

Die Schwungmasse trägt neben dem Q-Faktor und anderen Faktoren dazu bei, dass die Bewegung flüssig ist. Doch was ist die Schwungmasse? Während der Übungsausführung erreicht man zwei wichtige Punkte: den oberen und den unteren Umkehrpunkt. Der obere Umkehrpunkt ist erreicht, wenn sich das Pedal an der obersten Position befindet. Nun muss Kraft bzw. das Körpergewicht eingesetzt werden, um das Pedal wieder nach unten zu bewegen. Beim unteren Umkehrpunkt, der untersten Position des Pedals ist diese Kraft verbraucht. Die Schwungmasse soll nun diesen fehlenden Schwung ausgleichen, um einen angenehmen Rundlauf zu ermöglichen. Die Schwungmasse variiert selbstverständlich, je nach Preisklasse des Crosstrainers. Ab einer Schwungmasse von 12 kg, kann man davon ausgegangen werden, dass der Bewegungsablauf rund und angenehm ist. Für einen Ellipsentrainer empfehlen wir eine Schwungmasse von mindestens 10 kg.

Sicherheit

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Crosstrainers sollte definitiv die Sicherheit sein. Achte daher beim Kauf unbedingt darauf, dass das Gerät ein TÜV bzw. GS- Prüfungsplakette hat. Dadurch ist gewährleistet, dass das Gerät mehrfach und umfangreich getestet wurde.

Gewichtsbelastung

Die Angabe des Herstellers in Bezug auf die Gewichtsbelastung sollte beachtet werden. Das Gerät sollte mindestens das 5-fache des Gewichts über einen längeren Zeitraum aushalten können.

Trittflächen

Die Trittflächen des Crosstrainers sollten hohe Ränder haben, damit ein Abrutschen verhindert wird. Plastik- und Gummischutz sorgt für zunehmende Sicherheit.

Trainingscomputer

Der Trainingscomputer sollte übersichtlich gestaltet sein, um auch beim Trainieren den Überblick zu wahren. Die wichtigsten Funktionen sollten zudem mithilfe großer Tasten leicht zu erreichen sein. Idealerweise verfügt der Computer über ein pulsgesteuertes Programm, mithilfe dessen Ihr Herz die nötige Bremskraft steuert, um somit die optimale Pulszone zu erreichen.

Pulsmessung

Pulsmessungen dienen der Transparenz während des Trainings und sind von grundlegender Bedeutung.

 

Wo sollte man einen Crosstrainer kaufen?

CrosstrainerNatürlich kann man den Cross- bzw. Ellipsentrainer sowohl im Sportgeschäft, als auch im Internet kaufen. Dennoch bietet das Internet gleich mehrere Vorteile.

Zunächst lassen sich etliche Geräte miteinander vergleichen. Hat man sich erstmal in die wichtigsten Punkte eingelesen, bedarf es keiner zusätzlichen Beratung im Fachgeschäft mehr. Hierzu gibt sowohl informative Internetseiten als auch Videos. Man kann sich gezielt das individuelle Trainingsgerät aussuchen, das den persönlichen Trainingszielen entspricht. Die Kundenrezensionen dienen dabei ebenfalls als weitere, sehr wichtige Hilfestellung bei der Kaufentscheidung. Außerdem können Sie das Trainingsgerät häufig kostenfrei bequem über das Internet bestellen und liefern lassen. Somit entfallen Anfahrts- und Transportkosten. Auch das mühseligen Schleppen ist nicht von Nöten. Erfahrungsgemäß sind Trainingsgeräte außerdem im Internet häufig günstiger als im Sportfachgeschäft.

Wer sich jedoch weiterhin unsicher ist, sollte eine Beratung im Fachgeschäft in Erwägung ziehen.